Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wissen > Lexikon

Autarke Solarstromversorgung

Autarke Photovoltaikanlagen arbeiten unabhängig von einer Netzstromversorgung. Der tagsüber produzierte Solarstrom wird in einer Batterie gespeichert und steht damit auch in Nacht- und Schlechtwetterzeiten zur Verfügung. Ein Laderegler überwacht den Ladezustand der Batterie und dient als Überlade- und Tiefentladeschutz.

Autarke Energieversorgung

Kleinere Systeme auf Gleichstrombasis kommen vielfach im Hobby- und Freizeitbereich zum Einsatz. Sie dienen zur Versorgung von Gartenhäusern, Wohnmobilen, Wohnwagen und Booten. Im gewerblichen Bereich sind typische Anwendungsfälle Telekommunikation, Mess-und Steuerungsanlagen sowie der kathodische Korrosionsschutz. Bei größerem Strombedarf empfehlen sich Systeme mit Wechselrichtern. Diese Anlagen stellen Wechselstrom wie aus dem Stromnetz zur Verfügung und eignen sich zur Versorgung von Wohnhäusern, Schulen und Kliniken. Bei entsprechender Dimensionierung können komplette Dorfstromversorgungen realisiert werden.

Ohne Batterien arbeiten solare Wasserpumpsysteme. Hier wird eine Kreisel- oder Membranpumpe direkt über den Solargenerator betrieben. Ein Wassertank übernimmt die Funktion der Batterie: statt elektrischer Energie wird Wasser gespeichert und kann jederzeit genutzt werden.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü